made in Germany

[zum Inhalt]

stehendes K drehendes K

Barrieren ? klicken Sie für ein barrierefreies Farb/Kontrast Verhältnis oben auf das drehende K

Normalansicht ? klicken Sie für die Normalansicht oben auf das Kaheti Logo

Startseite >> sie sind hier:  Der Autor von Kaheti.de stellt sich vor

grafik:Autor

einiges aus dem Leben des Autors

Auf dieser Seite möchte ich mich einmal selbst vorstellen um dem Betrachter dieser Webseite nicht vorenthalten zu wollen, wer denn hier diese Seiten entworfen und schliesslich konstruiert hat.  Internetseiten "bauen" ist eine meiner Freizeitbeschäftigungen der ich sehr gerne nachgehe weil sich damit grafische Elemente und Informationen als Text als kreatives Gesamtkonstrukt - eben so wie ich es mir erdacht habe - darstellen lassen. Im Rahmen einer Ausbildung habe ich einen grossem Teil an Wissen über die erforderlichen HTML Kenntnisse erwerben können , ich erstelle meine Internetseiten inzwischen nach den aller neusten Standards nach W3C mit externem CSS und bevorzugte über Jahren hinweg das Programm "Frontpage 2003" als Texteditor, ganz aktuell verwende ich allerdings Notepad++ und editiere direkt über eine bestehende Onlineverbindung. Wichtig ist für mich immer gewesen, das sich meine Webseiten mit mir möglichen Mitteln optisch immer so darstellen, wie ich es mir vorgenommen hatte. Neben dem Internet-Explorer , den ich selbst als Standardbrowser verwende, werden meine Seiten nach der Erstellung aktuell auch im neuen Mozilla Firefox  und seit neustem auch mit dem Opera sowie dem aktuellsten Safari aber auch mit dem veralteten Netscape Browser getestet, mit dem sich diese Seiten ebenfalls ohne Darstellungsfehler betrachten lassen sollten.

Kaheti.de hat sich in jeder Hinsicht keinerlei Internetthematiken verschworen , gehört keiner Gruppierung an und ist frei von Fremdmeinungen und Gerüchteverbreitung. Mit Ausnahme einiger übernommener Freeware sowie Flashprogrammierungen zu denen der Urheber nicht ermittelt werden konnte, zeigt Kaheti.de nur eigene Werke, Kreationen und Texte.  Diese Seite zeigt einiges aus meinem privaten Bereich ....mich selbst , (ich weiss, der Esel nennt sich immer zuerst) darunter auch schon direkt folgend kommt Gaby (mit Ypsilon !!) mit der ich bekannt bin und seit 2007 in einer super tollen WG zusammen lebe , dann gibts noch ne Katze und weitere Bilder aus Stationen meines Lebens. Die Bohnensuppe gehört jedoch NICHT dazu !

Karl-Heinz-Tinney and der Boehm-Orgel

DAS....bin ich ! Hier auf diesem Bild an einer selbstgebauten Orgel (Dr.Boehm - Starsound)...die Orgel ist mittlerweile im Besitz des aus Funk und Fernsehen bekannten Michael Leicher. Dieses Bild stammt noch aus der Zeit in der ich mich mit dem Bau diverser Boehmorgeln befasste. Das hier zu sehende Modell ist eine von mir konstruierte Einzelanfertigung.

hier sitzt Gaby

DAS ist .... Gaby ! Meine allerbeste Bekannte, mit der ich seit jetzt ein paar Jahren schon in einer Wohngemeinschaft lebe. Gaby habe ich über das Internet kennen gelernt und dabei festgestellt, das wir uns von sehr viel früher her kannten und uns für viele viele Jahre aus den Augen verloren hatten. Wir lebten früher - jeder verheiratet -in einem gemeinsamen Miethaus. Wie der Zufall so spielt...

Selbststaendigkeit

Im Jahr 2006 war ich einmal selbstständig mit einem EDV-Unternehmen. Beratung, Service und Verkauf . Aus dieser Zeit stammt dieses Bild, aufgenommen in Essen auf der "Sound & Byte's" Meile. Das war eine prima Zeit aber leider musste das Unternehmen wieder eingestellt werden.

Tambourcorps Niederaussem

Früher war ich Mitglied eines Tambourcorps ...lang lang ist's her. Mein Papa ist auch mit drauf. Nachdem ich dann das erste mal verheiratet war, ist das Interesse hieran nach und nach verblasst bis ich schliesslich aus dem Verein ausgetreten bin. Ich schaue heute noch gerne guten Tambourcorps zu und erinnere mich an an diese schöne Zeit in der ich selbst noch aktiv war. Noch mal anzufangen aber ist mir mittlerweile zu anstrengend.

Haustier-Katze

Das ist "Katze" ...naja, eigentlich heißt die Kimba. In Wirklichkeit die nervigste Katze der Welt, der schon oft angedroht wurde sie zur Adoption frei zu geben, sie zu grillen oder in die Microwelle zu stecken. Machen wir natürlich nicht !

Schlosspark beschauliche Stadt

Wir alle leben friedlich in einer kleinen beschaulichen Stadt in einem Altbau in einer Drei-Zimmer Wohnung. . Ich selbst mag diese kleine beschauliche Stadt nicht besonders .....nicht viel los und auch nur deshalb Stadt weil es hier irgend so'n Schloss gibt mit Park, See und viel Grün. 

gruene-Bohnensuppe

Das sollte eigentlich grüne Bohnensuppe sein. Gaby aber sind Suppen immer zu dünnflüssig. Auf die Vergabe des Rezeptes wollen wir an dieser Stelle aber verzichten. Mahlzeit ! (würg)

Arbeitsplatz

Dies ist unser Familien-Computer-Arbeitsplatz im Esszimmer integriert. Selbst gebaut mit einer Küchenarbeitsplatte.

Golf-an-der-Nordsee

Hier nochmal ich: zu sehen während eines 4Tage Kurzurlaubes an der Nordsee , beim Golf spielen. Eine erste wirkliche Aktivität nach meiner Krebserkrankung.

Gewinner des User-Awards

Hier präsentiere ich "Kerlchen" , die Tröphäe für meinen Sieg beim User-Award in der Kategorie: private Homepages. Kaheti.de zeigt i.d.R. kein Interesse an Teilnahmen an solchen Wettbewerben , macht in diesem Falle jedoch eine Ausnahme.

Davidwache Hamburg

Mein Kurztrip nach Hamburg. In diesem Jahr war ich 5 Tage in Hamburg um mir die Stadt anzusehen. Da ich mit dem Auto dort war bin ich natürlich sehr flexibel gewesen und konnte auch Gegende "erkunden", die man normalerweise vielleicht nicht besucht. Ich habe sehr vieles gesehen und erlebt wie z.B. das Panoptikum , die beiden Kreuzfahrtschiffe AIDA und die Queen Mary, eine U-Bootbesichtigung, Hagenbecks Tierpark und vieles andere. Natürlich auch die Reeperbahn , die berühmt berüchtigte Herbertstrasse und die dazwischen liegende Davidwache , wie hier auf dem Bild zu sehen. Wie an meiner Frisur zu erkennen, hatte ich bei dieser Reise meine Chemotherapie noch nicht lange hinter mir.

Christpher Street-Day

Hier: Gaby , anlässlich ihres Besuchs des Christopher Streetdays in Hamburg. Spontan hatte sich eine(r) der Teilnehmer(innen) für dieses Foto zur Verfügung gestellt. So'n CSD ist'n bisschen wie ein Karnevalsumzug mit dem Unterschied das dabei anstelle von Kamelle mit Kondomen umher geworfen wurde.

Domburg-Urlaub1

Urlaubsfoto aus unserem Urlaub in Domburg (Holland). In diesem Jahr war es endlich wieder mal soweit. Kurzfristig geplant und ab nach Holland ans Meer. Leider hatten wir nur die ersten Tage Glück mit dem Wetter ...dafür aber das Meer in atemberaubendem Abend-Sonnenlicht gesehen. Für das Foto von Frau Gaby und mir haben wir spontan jemanden gebeten der grade am Strand Fotos von seiner oder jemandens Frau machte. (wir haben es nicht erfragt ;) ) Die allermeiste Zeit in Domburg haben wir verschiedene Restaurants ausprobiert oder sind kreuz und quer über die Insel gefahren und haben uns irgendwas angeschaut.

Domburg-Urlaub2

Hier jetzt ein Foto von einem Sonnenuntergang am Meer. Das Foto hab ich selbst gemacht mit einer einfachen Nikon Kompaktkamera. Das war etwa um 21.30Uhr ...hinterher hats nicht mehr lange gedauert und die Sonne war weg. Wir haben dann noch eine Zeit lang am Strand gesessen und den Abendhimmel betrachtet, bis es zu kühl wurde.

Soundsystem

Für mein Keyboard wollte ich irgendwann noch passende Lautsprecher besorgen. Ein geeignetes Soundsystem ist allerdings wahrlich teuer. Glück hatte ich - was das Finden betrifft - dann bei Ebay. Silberne Säulenlautsprecher von einem ehemaligen 5:1 System , welches im Angebot allerdings nicht mehr komplett war und deswegen fast für'n Appel und ein Ei verkauft wurde. Noch wesentlich mehr Glück hatte ich wegen des fehlenden Subwoofers. Den hab ich einen Tag später gleich hier bei mir im Ort erwerben können via Privatinserat und wurde verkauft weil dem Vorbesitzer halt die Lautsprecher fehlten und der dewegen mit dem Subwoofer nichts anfangen konnte. Zusammen gerechnet hat mich das komplette Soundsystem rund 80.-Euro gekostet ...für ein 5:1 System von Sony, welches mal angeblich für 1600.-Euro auf dem Markt war. Wie alt genau das System ist, hab ich nicht recherchiert ...ist mir auch egal - Hauptsache es passt optisch zum Instrument.

Raumschiffe

Um mal was völlig neues auszuprobieren hab ich mich mal im Modellbau versucht. Als Fan aller Startrek Filme lag es natürlich nahe, die passenden Bausätze von Revell zu ordern die ich eher zufällig bei Ebay entdeckte. Ich hatte sowas vor fast zig Jahren schonmal angefangen bin aber damals leider an mangelnder Motivation gescheitert. Hier zu sehen sind nun die Enterprise und das Raumschiff Voyager. Anhand der Bücher darunter, kann man in etwa abschätzen wie groß die Teile sind. Etwa zwischen 40 und 50 cm und stehen im Wohnzimmer auf einem Regal.

Computer

Hier mal was ganz altes: sowas hab ich früher mal gebaut. Das "Innenleben" eines Computers nach außen gestülpt. Alles in Eigenregie. Der Rechner hat sogar einwandfrei funktioniert. Den wollte man mir für Werbezwecke oft abkaufen, da er aber ein Unikat war, blieb er in meinen Händen, ist aber jetzt mit der Zeit doch irgendwie verschollen.

alu-ständer

Im Baumarkt gewesen! Da es für den Original-Tyrosständer so gut wie keine Zusätze gibt, um ein Zweitinstrument über den eigentlichen Tyros platzieren zu können, hatte ich mich entschieden sowas eben selbst zu basteln. Kurz in den Baumarkt rein und nach was offensichtlich verwertbares hier für zu suchen. Geeignet schien mir dann dieses Alu-Profil-Steckstecksystem, aus dem ich dann auch schliesslich einen stabilen und vor allem fest montierbaren Zusatzhalter basteln konnte. Stabil, d.h. ich hab dann doch schon noch einiges an zusätzlicher Stabilisierung vorgenommen - um eben auf Nummer Sicher zu gehen. Jetzt könnte man dort wahrscheinlich einige Sack Zement drauf legen. Es soll ja halten und im Spielbetrieb dann auch nicht unbedingt wackeln wie'n Lämmerarsch.

alu-ständer

Fertig, sieht das Ganze dann sooo aus. Die ganze Bastelei hat ziemlich lange gedauert, da ich doch wegen einer sehr akuten Erkrankung vieles nur noch bedacht, mit viel Vorsicht und vor allem langsam tun muß, aber die ganze Zeit schon fast nichts mehr getan zu haben, ging mir allmählich auf den Senkel. Aber irgendwann war's dann fertig und so hat der kleine Korg - nachdem er bis dahin sein Dasein auf der Couch fristete, wenn er nicht benutzt war, endlich einen festen Platz. Zu erwähnen wäre vielleicht noch, das die Abstandhöhe beider Keyboards natürlich auf die Höhe des Tyros-Displays abgestimmt sein muss, damit der bedienbar bleibt. Wie der Zusatzhalter am Tyros-System befestigt ist, zeigt das obere Bild-im-Bild.

Enterprise-NX01

Da ich im Moment krankheitsbedingt immer noch nicht viel tun und leisten kann, bastel ich mal wieder vor mich hin. Hier jetzt mein Wunsch-Weihnachtsgeschenk vom letzten Jahr. Ein Modellbausatz der Enterprise NX01 aus der gleichnamigen Fernsehserie, der für mich umso wertvoller ist, weil dieses Modell kaum noch zu bekommen ist und wenn, dann entsprechend viel kostet. Und da ich eh viel Zeit habe weil ich im Moment ohnehin nichts anderes tun kann und auch jetzt so langsam das Wetter zulässt das ich auf dem Balkon lackieren kann, gehts jetzt los mit diesem Bastelprojekt. In zwei/drei dargestellten Arbeitsschritten will ich hier dann zeigen, wie aus 200 Einzelteilen am Ende ein fertiges Modell erwächst. Geplant ist eine Beleuchtung und Musikuntermalung beim Einschalten des Lichts. Der erste Schritt zum fertigen Modell ist es daher, den kompletten Innenraum des Modells zunächst lichtdicht zu lackieren, damit das installierte Licht nachher auch nur durch die vielen kleinen transparenten Fensterchen scheint. Erstmal also ne ganze Weile lackieren ... innen anders als außen - das wird eine Weile dauern. Dann zeige ich die nächsten Schritte.

Hier gehts zur Dokumentation: Modellbau

Fuerteventura1 Fuerteventura2

Jetzt endlich wieder mal Urlaub. In diesem Jahr ging es auf die kanarischen Inseln - genauer gesagt nach Fuerteventura. Wenn erst auch Bedenken wegen meiner Krankheit bestanden, so habe ich Flug und Aufenthalt ziemlich gut überstanden. Der Eindruck über die Insel war atemberaubend ...die Strände und das Wetter, traumhaft schön, wenn gleich ich auch bereits ab dem zweiten Tag einen kräftigen Sonnenbrand hatte. Schwimmen im Ozean ging leider nur wenige Male und auch nur in Begleitung wegen meiner immer noch bestehenden Krankheit, aber es war schon ein ziemliches Erlebnis den türkisblauen Ozean um sich herum zu spüren. Nicht unbedingt zufällig war auch ein bekanntes Paar zur gleichen Zeit dort so, das vieles gemeinsam unternommen werden konnte. Wir hatten einen Leihwagen z.B. und konnten so zumindest an einen Tag den Inselbereich Jandia quer durch die Berge erkunden. Kilometerlange Serpentinen ohne jede Aussicht auf irgend welche Zivilisation. Fantastisch! Wir sahen von einem Boot aus frei schwimmende Delfingruppen und sogar einen Mantarochen. Freilaufende Esel, Ziegen, Erdmännchen ...umherfliegende Papageien bei den Spaziergängen...alles dabei. Auf den Bildern zu sehen: einmal bei einem Bootsausflug und dann völlig überanstrengt am Strand von Morre Jable liegend. Im Hintergrund sieht man eine der vielen Bergketten unweit derer sich dann auch unser Hotel befand. Leider vergingen auch 10 Tage recht schnell, wenn man immer was unternimmt. Inzwischen bin ich längst wieder zuhause und werde sicherlich noch eine ganze Weile von diesem Erlebnis zehren.
Hier gehts zu den weiteren Bildern: Urlaub auf Fuerteventura

Tja, und wie an dieser Webseite unschwer zu erkennen ist, befasse ich mich mit allerlei Dingen. Diese Homepage z.B. ist eines davon , ich mache sehr viel Musik und ich male (was in letzter Zeit leider etwas zu kurz gekommen ist). Wie unter Hodgkin zu erfahren habe ich grade mal den Krebs überstanden und muß deswegen etwas zurückschalten. In den letzten Wochen habe ich jetzt erstmal diese Homepage umgestaltet und auf Vordermann gebracht .....was als nächstes kommt ? ...mal sehn.



Wenn Ihnen diese Webseite gefãllt, ....sagen sie's bitte jemandem. Danke