barrierefrei

Barrieren ? klicken Sie für ein barrierefreies Farb/Kontrast Verhältnis oben auf das drehende K

Normalansicht ? klicken Sie für die Normalansicht oben auf das Kaheti Logo

Startseite >> sie sind hier:  meine Galerie , meine Bilder die ich selbst malte

grafik:galerie

Galerie: einige meiner selbstgemalten Werke ▼

Vorwort: Erst sehr sehr spät habe ich angefangen Bilder in Oel und Acryl zu malen....überhaupt zu malen. Begeistert und motiviert wurde ich in erster Linie durch die Fernsehsendung "Joy of Painting" mit Bob Ross , die ich per Zufall am Fernseher einschaltete als ich Nachts mal nicht schlafen konnte.   Die hier vorgestellten Werke sind allesamt von mir selbst gemalt und unterliegen somit dem Urheberrechtschutz. Etwas weiter unten sind die ersten "Gehversuche" dargestellt die alle noch auf kleinen Leinwänden verwirklicht wurden. Es dauert natürlich eine ganze Weile und erfordert sehr viel Übung bis man zumindest in etwa brauchbare Ergebnisse erzielt. Es ist nicht gestattet die Bilder zu kopieren, zu vervielfältigen oder zu verbreiten! Meine Galerie zeigt die jeweils neusten Bilder immer zuerst - also ganz oben. Manche Bilder lassen sich durch draufklicken vergrössert ansehen.

Das jetzt wirklich aller neuste Werk: Brandenburger Tor. Arbeitszeit: 4 Tage. ▼

Brandenburgertor

Und schon wieder ein Bild mit Urlaubsbezug. Hier jetzt das Brandenburger Tor Berlin. Erst wollte ich mich an sowas gar nicht ran begeben .... der Gedanke an die Quadriga kann da einen Maler schon ziemlich kirre werden lassen, doch wie sich schliesslich herausstellte, war genau diese so ziemlich das einfachste - gegenüber wiedermal einem Bauwerk mit gefühlten 100 exakt graden Linien, Winkel und Perspektiven. Insgesamt habe ich für dieses Bild 4 Tage gebraucht. Ist in Acryl gemalt auf 40x30er Leinwand. Das Motiv ist noch ziemlich abstrakt gehalten. Feine grade Linien und/oder verzierende Ornamente am Bauwerkt fehlen hier. Aber man sollte auf jeden Fall wohl erkennen können um was es geht.

Ein neues Werk: Afrika. Arbeitszeit: 1 1/2 Tage. ▼

Landschaft

Hier jetzt AFRIKA ...vielmehr ein kleines Stückchen davon... incl. Giraffe. Der Himmel wurde mit den zwei Farben gelb und rot ineinander übergleitend als sog. Abendrot-Himmel gestaltet mit leicht angedeuteten Wolken und aber einer dominanten Abendsonne. Die Wüste in diversen Brauntönen mit gebogenen Düneneffekten. Links oben der angedeutete Beginn des Urwaldes ...in bloßem schwarz getupft mit leicht grünem und ockerfarbenen Highlights. Drei typisch afrikanische Bäume ...die Baumwipfel ebenfalls in drei Layern getupft, umgeben schliesslich den Blickfang des Bildes, eine Giraffe. An der hab ich mich schwer getan, da ich wegen beidseitigem Tremor in den Händen feine Linien nur sehr bedingt immer hinkriege. Aber mit aufgelegter fixierter Hand, gings dann irgendwie...obwohl hier jetzt die dunkelbraunen Flecken auf hellem Hintergrund gemalt wurden. Aber selbst das, erfordert exakte Pinselführung um die dünnen hellen Linien zu erreichen. Und natürlich hab ich auch auswendig nicht im Kopf wie genau jetzt so eine Giraffe aussieht ...deswegen hab ich mir zuvor das Bild einer original Giraffe mehrfach angesehen. Sowas male ich wahrscheinlich auch nur einmal. Würde ich stetig Tiere und Menschen malen, könnte ich sowas bestimmt irgendwann im Schlaf ...aber so?

Das neuste Werk: kleine Kirche im Tal. Arbeitszeit: 4 Tage. ▼

Talkapelle

Dieses Bild jetzt hatte ich einfach mal drauf los angefangen .. ein bisschen Hintergrund mit Himmel und Tal und einige Tannen und dann.... (?) Dann gingen mir die Ideen aus bis ich schliesslich dachte, malst Du halt mal eine kleine Kapelle mit Trampelpfad nach dorthin etc... und zugegeben: ein absolutes Meisterwerk ist daraus nicht entstanden. Das fängst schon damit an, das aus der einst gedachten kleinen Berg- und Talkapelle eine ausgewachsene Kirche wurde, die zudem auch noch seitenverkehrt herum gemalt ist. Die Brücke wurde auch gleich mehrfach wieder abgerissen weil sie nicht gefiel ...so aber, so denke ich, kann man's lassen. Nur eben die Fotoqualität läßt nach wie vor zu wünschen übrig. So wie hier dargestellt, sieht das Bild in echt nicht aus ...also unscharf und grob verpixelt. Jedenfalls wurde auch hier jetzt wieder in Acryl gemalt auf 30x40er Leinwand.

Meerbucht. Arbeitszeit: ein paar Stunden an 2 Tagen. ▼

Fuerteventura dreiBilder

Mit diesem Bild jetzt, sind drei in der gleichen Art fertig so das sie nebeneinander über einen breiten Türrrahmen passen. Sowohl an der Nordsee als auch in Ägypten und eben auch Fuerteventura waren wir natürlich in Urlaub, deswegen diese Bilder. Jetzt also noch die Inselbucht im Sonnenuntergang in Erinnerung an Ajuy. Hierfür habe ich zwei Tage gebraucht ...ist ebenfalls auch wieder in Acryl gemalt ...allerdings zeigt meine Kamera nicht annähernd wie die Bilder in Natura aussehen. (Ich muß mir mal eine bessere Kamera anschaffen) Gegenüber der Vorgängerversion (an der Wand zu sehen) wurde das Bild nochmals überarbeitet weil mir die Strandausläufer nicht besonders gefielen. Auch der Vogel ist nun nicht mehr nur schwarz. Wie auf dem grösseren Bild zu sehen hängen alle drei Bilder gleicher Machart über dem Türrrahmen, was ich an dieser Stelle auch nicht vorenthalten wollte.

etwas Neues: an der Nordsee. Arbeitszeit: ein paar Stunden an 3 Tagen. ▼

Nordseestrand1 Nordseestrand2

Dieses Bild soll einen Strandteil an der Nordsee zeigen. Auf dem ersten Bild ist zu sehen wie mein Mal-Arbeitsplatz im Esszimmer immer aussieht - wenn ich male. Ich besitze zwar auch eine Staffelei, die aber nimmt immer ziemlich viel Platz weg - deswegen muß der Eßzimmertisch eben herhalten. Hier auf dem oberen Bild ist zu sehen, wie dieses bereits weit fortgeschritten ist. Das zweite Bild zeigt das fertige Bild (in Acryl), an dem ich einige Stunden an drei Tagen herum malte. Es ist zum Zeitpunkt des Fotografierens noch nicht trocken gewesen, muß also noch lackiert werden. Am problematischsten für mich hierbei war der Gedanke, wie ich die Albatrosse hinbekomme, da ich Figuren, Menschen und Tiere überhaupt nicht kann. Ich hab mich dann einer Schablone bedient - Silhouette aus dem Internet ausgedruckt und ausgeschnitten und dann die Vögel erstmal mittels dieser Schablone in einer Grundfarbe hingetupft und danach mit anderen Farben nachbearbeitet. Himmel und Meer waren im Groben bereits nach 15Min. fertig. Aber dann gings los. Ich hatte noch überhaupt keine Vorstellung wie ich was malen sollte - dann ist mir DAS, wie zu sehen ist, eingefallen. Ein Teil einer Strandlandlandschaft wie sie an der Nordsee oft vorkommt. Damit das ganze Bild eine "gewisse" Freundlichkeit bekommt, ist das Meer wesentlich blauer als im Original gemalt. Bitte auf die Bilder klicken um sie zu vergrößern, bei manchen Bildern geht das.

Ein neues Projekt in einzelnen Arbeitsschritten gezeigt ▼

orient-malstufe1

So; nach langer Zeit (in dieser Grössenordnung ca. 5 Jahre nichts mehr gemalt) mal wieder ein grösseres Malprojekt. Leider wird hier bereits schon mitten in der Malphase begonnen, einzelne Arbeitsschritte zu zeigen, aber ich denke es kann sich jeder vorstellen das man irgendwie ja immer mit dem Hintergrund beginnen muß, der hier aus einem Himmel und der Wüste halt besteht. Neu ist (hier jetzt bei mir), das dieses Bild aus drei einzelnen kleineren Leinwänden besteht die mit einem kleinen Abstand zueinander verschraubt sind. Um das Bild grösser zu sehen, bitte draufklicken. Die Originalgröße dieses Bildes beträgt 79x30cm. Gemalt wurde in Acryl und wieder in der sog. Nass in Nass-Technik. Versucht werden soll, die Pyramiden von Gizeh zu malen. Die erste - kleinere der drei grösseren Pyramiden ist bereits fertig. Die grosse Cheops-Pyramide wird seitlich etwas vor die rechte kleinere "gesetzt", und überdeckt dann die kleine rechte Pyramide zu einem gewissen Teil noch. Um die Seitenschrägen grade hinzubekommen, wurde Tesafilm benutzt und damit die Kanten abgeklebt, was für kurze Klebezeit ganz gut funktioniert, ohne das beim Wiederabreißen die Farbe mit abgerissen wird. Diese rechte kleine Pyramide ist aus Sicht der gemalten Betrachtung die am weitesten zurück liegende und von ihrer Äußerlichkeit auch etwas dunkler. Auf die Entfernung die hier dargestellt sein wird, jetzt einzelne Mauersteine zu malen, wäre natürlich müßig - man müsste dann mit einer Lupe malen. Einfacher ging es mit einem Fächerpinsel unterschiedliche Brauntöne zu tupfen um den Mauereffekt irgendwie hinzubekommen.

orient-malstufe3

Die drei grossen Pyramiden "stehen" bereits ... die drei weiteren kleineren sind der nächste Schritt. An der ersten wurde bereits begonnen. Hier jetzt erstmal der Vorab-Entwurf. An allen insgesamt sechs Pyramiden die man aus diesem Blickwinkel auch in der Realität so sehen kann, werden gegen Ende hier , da und dort noch Veränderungen vorgenommen. Insbesondere ist die ursprünglich gedachte "Sanierung" auf der Cheopspyramide noch nicht besonders geworden. Das Problem hierbei ist, das daß Erscheinungsbild der kompetten Pyramide durch den Spalt zwischen den einzelnen Leinwänden je nach Blickwinkel unterschiedlich ausfällt. Da werde ich nochmals Änderungen vornehmen.

orient-malstufe4

Wieder einen kleinen Schritt weiter....wieder einige Änderungen. Da das komplette Bild bisher aus nur 5 einzelnen Farben besteht, komme ich so langsam an meine Grenzen. Ich brauche also erstmal neue Farben. Insbesondere jetzt auch diverse Grüntöne für die Wüstenpalme, die in der Realität dort zwar nicht steht, ich dachte aber das es das Bild noch um einiges aufwertet. Die Palmwedel werden später dann mit diversen Fächerpinsel getupft. zwei der drei kleineren Pyramiden sind immer noch nicht fertig. Auch hier fehlen noch andere Brauntöne, die ich nicht mit den vorhandenen 5 Farben mischen kann. In ein paar Tagen gehts also erst weiter hier.

orient-malstufe5

So langsam nähere ich mich dem Ende. Die linke Palmen noch - als Bildfüller, hier und da noch ein paar Details und das war's dann mal wieder. Ich halte es da mit der Redensart: weniger ist oft mehr. Auf dem Bild wird ja drauf sein, was drauf sein soll. Grade geometrische Formen sind nicht grade mein Ding... da lieber Naturbilder ;) Die Pyramiden, die sich in Echt ja auch alle sechs in Form und Farbe unterscheiden (auch wenn es auf so manchem gefotoshopt'em Bild auch nicht so aussieht), waren nicht grade leicht zu malen. OK... man hätte sicher noch die ein oder andere Pyramide etwas präziser malen können, aber man kann sich auch nen Wolf malen. Und je mehr mal "rumfummelt" um etwas noch genauerhin zu kriegen, desto mehr kann man am Ende auch versauen und dann ist der Ärger groß.

orient-malstufe6

Jetzt ist das Bild fertig. Bereits mit Klarlack versehen. Zwei Kamele hab ich noch mittels einer Schablone mit drauf getupft und... naja, ich denke man kann erkennen was das Bild darstellen soll. So wie ich es ursprünglich gedacht hatte, ist es zwar nicht geworden aber dafür bin ich mit Sicherheit nicht professionell genug und auch zu wenig geübt in solchen Dingen. Das Bild hab ich auf dem Esszimmertisch gemalt ...hier sah es tagelang aus wie in einer Malerwerkstatt. Da ist mit stetigem Üben nicht viel, wenn man keinen ausreichenden Platz hat. Das war's jetzt wieder mal. Irgendwann wird es was neues von mir geben...ganz bestimmt.

Nach Jahren was neues: "eine einfache Landschaft in Acryl hingetupft" ▼

Landschaft

Mit diesem - eher kleinem Bild in der Grösse von 25x30cm, hatte ich in 2018 nach Jahren wieder mal begonnen zu malen - diesesmal allerdings nicht in ÖL sondern mit Acrylfarben, die mir sehr gut lagen, da sie nach wesentlich kürzerer Zeit als Ölfarben trocknen, was oft ein Vorteil sein kann. Allerdings habe ich mit diesem Bild eher ziellos drauf rum gemalt - ohne konkrete Vorstellungen. Das was das Bild zeigt, ist also Malstandard, aber so habe ich erstmal wieder ein Gefühl für Pinsel und Farben zurück gewinnen können.

Das neuste Werk: "der Leuchtturm" Ölfarben auf 100x70cm Leinwand. Arbeitszeit 3 Tage. ▼

Hier möchte ich einmal in Kurzform zeigen wie eines meiner Bilder entsteht ▼

malstufe1

Am Anfang erschuf ich Himmel und Erde .....naja, und halt noch nen Berg dazu. Die ganze Leinwand grundsätzlich erstmal weiß streichen ...etwas antrocknen lassen und dann das, was man von einem blauen Himmel sehn soll mit blau willkürlich irgendwohin gemalt. Mit leichten kreisenden Bewegungen ( Rundpinsel) die Ränder von blau und weiß ineinander vermischen so, das ein optimaler Farbübergang zwischen blauem Himmel und Wolke entsteht. Den Berg mit schwarz und einer Malerspachtel (da wo er hin soll) vorgemalt. Antrocknen lassen. Mit weiß die schneebedeckten Teile des Berges plaziert und die Teile, welche nicht direkt von der "Sonne" angestrahlt werden mit etwas weiß/blau Gemisch als Schatten hervorgehoben.

malstufe2

Als nächstes kommt die eigentliche Landschaft. Hier: erstmal ein paar Tannen. Eine Ecke wird ( quasi als Bildfüller) zuerst schwarz getupft um die hintere sichtbare Schicht darzustellen und um Räumlichkeit zu erzeugen. Danach werden in Herbstfarben die Büsche drüber getupft. Mit dem hinteren Busch angefangen, dann die Büsche die weiter vorn liegen sollen. Etwas später kommt hier noch Schnee drauf getupft. Den zugefrorenen See sollte man auch schon erkennen können.

malstufe3

Weiter gehts mit der allseits beliebten Berg und Talhütte. Hier: erstmal mit liquitschwarz vorgemalt um hinterher die tieferen Stellen des Holzes darzustellen (räumliche Darstellung / Tiefenwirkung) Das sieht jetzt zwar noch aus wie gewollt und nicht gekonnt aber wenn die Farbe etwas trockner ist werden auf das schwarz die einzelnen Holzbohlen gemalt ....später dann kommt das "Schnee" Dach drauf und ein Fenster und eine Tür . Im hinteren Teil des See's ist jetzt auch schon eine Abgrenzung gemalt damit der Eindruck entsteht das der See dort zu Ende ist und man sich vorstellen kann das die Landschaft dahinter eben weitergeht..

malstufe4

Weil sich das Bild leider nicht exakt grade fotografieren läßt, ist das, was hier sichtbar ist ein Ausschnitt. Rundherum fehlen leider ein paar Zentimeter. Die Hütte steht schon etwas weiter vom Rand weg. Der Schnee auf den Tannen und Büschen ist auch schon fertig. Ein paar Holzscheide noch oben drauf gelegt und gut ist. Nun muss erstmal die aufgetragene Farbe wieder etwas trocknen bevor dem Bild einzelne Details hinzu gefuegt werden können.Die Hütte in der "Vorabversion. Sobald die Farbe etwas getrocknet ist, werden hier und da die Feinheiten und der Schnee auf dem Dach noch mal nach gemalt. Der Kamin sollte dann auch richtige "Steine" bekommen , deswegen ist er hier auch nur schonmal vorgemalt. Zu erwähnen wäre das alles in den richtigen Proportionen - also in einem realistischen Verhältnis zueinander stehen sollte, damit solch ein Bild hinterher auch eine gewisse räumliche Tiefe erhält.

malstufe5

Ein paar winzige Feinheiten noch , dann ist dieses Bild fertig. Damit die inzwischen getrockneten Ölfarben wieder Glanz bekommen wird das ganze Bild im Anschluss leicht mit Klarlack besprüht ...und das war's. Um das Bild grösser zusehen, bitte kurz draufklicken.

Hier jetzt die aller ersten "Gehversuche" in Ölmalerei ▼

ganz alte Filzstiftzeichnungen ▼

Nachfolgend möchte ich einmal einige Bilder zeigen, die ich vor mehr als 20 Jahren nur mit Bleistift und Filzstiften malte. Diese Bilder waren lange Zeit verschollen und sind erst kürzlich wieder aufgetaucht. Sie zeigen quasi die Anfänge meiner Malerei. All diese Bilder sind auf gewöhnlichem DinA4 Papier gemalt ....wurden meist mit Lineal und Bleistift vorgezeichnet und hinterher mit Filzmalern bund ausgemalt. Die meisten Bilder hatten damals einen gedanklichen Hintergrund ...sollten also einen momentanen Gedankengang widerspiegeln , weswegen das ein oder andere Bild inhaltlich sicherlich nicht immer direkt verstanden werden wird..

Filzbild1 Filzbild2
Filzbild1 Filzbild2
Filzbild1 Filzbild2
Filzbild1 Filzbild2
Filzbild1 Filzbild2
Filzbild1 Filzbild2


Wenn Ihnen diese Webseite gefãllt, ....sagen sie's bitte jemandem. Danke